Zertifizierung

Zertifizierung schafft Vertrauen

Zertifizierungs-Audits von Austrian Standards werden ausschließlich von erfahrenen Fachleuten auf dem Gebiet Compliance Management – wie z.B. Juristen oder Wirtschaftsprüfern – durchgeführt.

Eine Zertifizierung bietet Ihnen Wettbewerbsvorteile im nationalen und internationalen Markt:

  • Sie erleichtert die Teilnahme an Ausschreibungen sowie den Zugang zu internationalen Finanzierungen.
  • Sie ist ein unabhängiger Nachweis für die Wirksamkeit Ihres CMS.
  • Sie reduziert das Risiko einer Strafverfolgung für Ihre Organisation und Organe.
  • Sie schützt und sichert die Reputation Ihrer Organisation.

Der Weg zur Zertifizierung Ihres Compliance Management Systems

Zertifizierung

Sie können ihr CMS nach den internationalen Standards ISO 19600 und/oder ISO 37001 zertifizieren lassen. Compliance Management Systeme, die den Kriterien nach ISO 19600 entsprechen, entsprechen auch der ONR 192050.

  1. Antragstellung:
    Sie definieren den Anwendungsbereich Ihres CMS (Standorte, Geschäftsbereiche u. dgl.).
  2. Audit – Stufe 1:
     Prüfung der Zertifizierungsreife: Basierend auf Ihrem Antrag prüft die Zertifizierungsstelle die fachlichen Voraussetzungen und die Reife der Organisation für das Zertifizierungs-Audit.
  3. Audit – Stufe 2:
    Zertifizierungs-Audit: Das Audit prüft die Umsetzung der Normanforderungen und die Wirksamkeit des CMS durch ein umfangreiches Audit vor Ort.
  4. Nach positivem Abschluss der Schritte 2) und 3) erfolgt die Ausstellung des Zertifikats mit der Berechtigung zur Führung des Zeichens „FairBusiness® Compliance Certificate“
  5. Um Ihr Zertifikat aufrecht zu erhalten, werden jährliche Überwachungs-Audits durchgeführt.
  6. Re-Zertifizierungsaudit in einem dreijährigen Rhythmus, um die nachhaltige und durchgängige Qualität des Compliance Management Systems unter Beweis zu stellen.

Hier finden Sie das gesamte Zertifizierungsschema (PDF).